Kennen Sie es auch? Man steht Morgens auf, ist noch ganz verschlafen und denkt sofort nur an das eine: Eine schöne, heiße Tasse Kaffee um erstmal richtig wach zu werden. Das wäre es jetzt. Also gehen Sie in die Küche und machen sich auch prompt eine Tasse.

Während dem trinken der heißen Flüssigkeit, macht sich ein Blubbern und Rumohren in Ihrem Bauch breit, nicht unangenehm aber merkbar. Unweigerlich denken Sie daran, was Ihre Oma immer in so einer Situation gesagt hat: Kaffee ist gut für die Verdauung!

Aber ist das so? Ist Kaffee wirklich gut für die Verdauung? Dem Gefühl in Ihrem Bauch und dem baldigen Melden ihres Darms nach zu urteilen eindeutig: JA! Aber, ist das bei jedem Menschen so? In diesem Text wollen wir ein bisschen näher auf den Mythos Kaffee und seine positive Wirkung auf die Verdauung eingehen.

Was Experten und Ärzte zu dem Phänomen sagen

Natürlich wird die Wirkung von Kaffee auf die Verdauung, schon sehr lange genau und intensiv untersucht. Mit unterschiedlichen Ergebnissen und Expertenmeinungen.
Eine europäische Kooperationsstudie hat jetzt herausgefunden, dass der ausschlaggebende Punkt, bei der Wirkung auf die Verdauung, die Bitterrezeptoren in Mund und Magen sind. Unabhängig vom Bitterstoffgehalt des Kaffees.

Dies hat zur Folge, dass diese Bitterrezeptoren die Ausschüttung von Magensäure stark beeinflussen können. Je stärker diese Beeinflussung ausfällt, desto mehr Magensäure wird ausgeschüttet und infolgedessen die Darm-Peristaltik, also die Muskelbewegungen des Darms, gefördert und somit letztendlich die Verdauung angekurbelt.

Also alles nur Gerede oder doch die Wahrheit?

Sie sehen, damit wäre also eindeutig bewiesen, dass Kaffee eine direkte Auswirkung auf die Verdauung haben kann und hat. Die oben aufgeführte Studie ist eine der jüngsten die vor Kurzem durchgeführt wurde. Natürlich wurden noch zahlreiche andere Studien durchgeführt, die zu ähnlichen Ergebnissen geführt haben.

Aber, woran liegt das jetzt genau? Obwohl so viele Studien durchgeführt wurden kann nicht zu 100% geklärt werden, woran es liegt, dass Kaffee einen direkten Einfluss auf die Verdauung hat. Es wird vermehrt angenommen, dass der Kaffeegenuss eine neurale und hormonelle Veränderung im Körper auslösen kann.

Können Sie Kaffee dennoch gefahrlos genießen?

Bestimmt fragen Sie sich jetzt: Kann man nach diesen ganzen Enthüllungen überhaupt noch gefahrlos und ohne schlechtes Gewissen seinen Morgenkaffee genießen?
Seien Sie unbesorgt, die Antwort ist natürlich: Ja.
Kaffee hat nachgewiesenermaßen eine Auswirkung auf unseren Toilettengang aber das ist nichts schlechtes. Viele Menschen schwören sogar auf ihren morgendlichen Verdauungskaffee.
Das persönliche Empfinden spielt hier auch eine nicht zu unterschätzende Rolle.
So gibt es Menschen, die verspüren zum Beispiel Magenschmerzen, wenn sie Kaffee auf nüchternen Magen trinken. Andere wiederum spüren nichts.

In den richtigen Maßen wirkt sich Kaffee sogar positiv auf die Gesundheit aus. So senken 3-4 Tassen pro Tag Beispielsweise das Risiko enorm ein Opfer von Herzinfarkten, Schlaganfällen, Krebs, insbesondere Haut-, Leber- und Prostatakrebs sowie von Stoffwechselerkrankungen wie etwas Diabetes zu werden. Das wichtigste, was Sie sich sagen müssen und sollten ist: Kaffee fördert nicht nur die Verdauung, er trägt auch in positivem Maße zu meiner Gesundheit bei.

Bewertung: 5 / 5. Bewertungen: 1

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

Wir berichten auf diesem Blog über verschiedene Themen wie Kaffee und vieles mehr. Sollten Sie Fragen zu einem Artikel haben, kontaktieren Sie uns gerne!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here